Unser Eingangsflur ist Spielgelände!

Ausstellung von Atelierarbeit

Der Flur beschreibt die Form einer liegenden Acht, die magische Zahl für Unendlichkeit, für Wiederholungen und Erweiterungen.

Endlos wiederholt sich hier die Suche nach Schuhen, Socken und das Finden derselben. Immer wieder wird Ankommen und Weggehen gelebt und die Erfahrung des Wiedersehens.

Der Flur ist Garderobe und Rollenspielplatz; Raum, um wieder in die Karren zu steigen und wird im großen Eck als Speise- und Aufenthaltsraum für Ältere genutzt. Er ist der Kanal, so etwas wie das Rückgrat, von dem aus die lebenswichtigen Organe unserer Schatztruhe zu erreichen sind, die wiederum untereinander weitere unterschiedliche Verbindungen pflegen.

Fotoausstellungen, Musikwand und mit Bällen durchlaufen











Oft gehen die Kinder allein, miteinander oder mit Eltern dort durch den Flur und zeigen sich und andere, die jüngeren Kinder wiederholen die Namen deren die sie sehen oder "da", wie in einem Bilderbuch. Viele Eltern erhalten dadurch Einblick, was ihre Kinder hier so erleben können.

Drehen bis es nicht mehr geht

Schülergruppe
Gruppe Fledermäuse
Gruppe Regenwürmer
Gruppe Biber