FAQ - Häufige Fragen

1)

Gehen die Kinder jeden Tag raus?

Ja, täglich

2)

Wie lang ist die Eingewöhnungszeit und was heißt das?

Diese Zeit gestaltet sich unterschiedlich. In der Eingewöhnungszeit bringen Sie Ihr Kind in die Schatztruhe und bleiben die ersten Tage noch dabei und auch nicht den ganzen Tag. Wenn möglich, halten Sie sich einmal für einige Zeit im Flur oder MitarbeiterInnenzimmer auf oder machen einen Spaziergang und kommen wieder. Diese Abwesenheit von Ihnen wird langsam gesteigert und Ihr Kind macht die Erfahrung, dass Sie immer wieder kommen.

3)

Wie viele Kinder sind in einer Gruppe?

Das variiert zwischen 17 und 25.

4)

Um wie viel Uhr kann ich mein Kind bringen, wann abholen?

Nach Absprache frühestens ab 7.00 Uhr und an einigen Tagen bis maximal 18.00 Uhr.

5)

Muss mein Kind täglich 8 Stunden in den Kindergarten gehen?

Ihr Kind sollte den Gruppenalltag und die Besonderheiten miterleben können. Ein 8 Stunden Gutschein sieht eine Betreuung von mindestens 6 Stunden und einigen Minuten täglich vor. In der Regel erlaubt ein 8 Stunden-Gutschein Ihnen eher ein verspätetes Abholen durch Busverspätungen oder Arbeitsnotwendigkeiten und außerdem einmal einen Café mit Freunden. Ausnahmen bedürfen einer guten Absprache mit den PädagogInnen der Kindergruppe.

6)

Wie viele PädagogInnen sind in einer Gruppe tätig?

Je 3 PädagogInnen teilen sich in den Familiengruppen mit Teilzeitstellen den Arbeitstag von früh bis spät auf. Bei den Schülis ist eine Pädagogin beschäftigt.

7)

Rennen die großen Kinder die kleinen nicht öfter um?

Die Großen entwickeln große Geschwindigkeiten.... aber da tun sich die Kleinen nichts, die auch schon mal mitten hinein in die Großen krabbeln und diese dadurch in ihren Spielen ausbremsen. Grundsätzlich sind die Interessen so unterschiedlich lebbar, dass die Kinder sich nicht in die Quere kommen. Es ist eher die gegenseitige Neugier und Unterstützung, die sie zusammenbringt.

8)

Was ist Elternarbeit?

Inhaltliche Unterstützung unserer Arbeit. Interessensgemäße praktische Arbeit wie z.B. in der Küche bei Krankheit zu helfen, Raumvorbereitung, Einkaufen, Vereinsmitgliedschaft.

9)

Werden die Kinder hier auf die Schule vorbereitet?

Ja!

10)

Macht Ihr Hausaufgaben?

Jeden Tag, sonst würden manche Kinder nicht über die Runden kommen.

11)

Wie oft und lange ist die Schatztruhe geschlossen?

Regelmäßig 2-3 Wochen in den Hamburger Schulferien im Sommer; zwischen Weihnachten und Neujahr; an bis zu 4 Organisationstagen im Jahr; an einem Betriebsausflugstag im Jahr und zur Abgeltung von Überstunden durch Kinderreisen an weiteren zwischen Team und Eltern besprochenen Tagen.

12)

Was gibt es hier zu essen?

Leckeres kindgemäßes Essen; vollwertig, vegetarisch über 80% Bio-Nahrungsmittel, Gemüse, Getreide, Obst, Aufstriche, Rohkost, täglich frisch zubereitet. Viele Kinder und Eltern gehen morgens zum Menüplan der Woche und schauen, was es gibt.

13)

Kann ich Euch Medikamente geben, die mein Kind regelmäßig benötigt?

Grundsätzlich nicht. Kranke Kinder gehören nach hause, denn ihre Aufnahmefähigkeit ist kürzer, Kita kann dann Stress bedeuten. ErzieherInnen, die Medikamente annehmen, handeln auf eigenes Risiko, sie sind nicht für Fehlverhalten versicherbar.

14)

Muss ich aktives Mitglied werden und was bedeutet das?

Sie müssen nicht. Sie können sich den Verein anschauen und dann auch dabei bleiben, dass Sie nur Fördermitglied (10 Euro pro Jahr) werden. Der Unterschied: Nur als eingetragen aktives Mitglied können Sie den Vorstand wählen und gewählt werden.

Grundsätzlich erwarten wir von Menschen, die ihre Kinder vertrauensvoll zu uns geben, eine unterstützende Haltung dem Verein die Schatztruhe e.V. gegenüber.
Schülergruppe
Gruppe Fledermäuse
Gruppe Regenwürmer
Gruppe Biber