FAQ - Häufige Fragen

1)

Gehen die Kinder jeden Tag raus?

Ja, täglich

2)

Wie lang ist die Eingewöhnungszeit und was heißt das?

Diese Zeit gestaltet sich unterschiedlich. Vier Wochen dauert die regul√§re Eingew√∂hnungszeit, aber Kinder sind individuell. In der Eingew√∂hnungszeit bringen Sie Ihr Kind in die Schatztruhe und bleiben die ersten Tage noch dabei und auch nicht den ganzen Tag. Wenn m√∂glich, halten Sie sich einmal f√ľr einige Zeit im Flur oder MitarbeiterInnenzimmer auf oder machen einen Spaziergang und kommen wieder. Diese Abwesenheit von Ihnen wird langsam gesteigert und Ihr Kind macht die Erfahrung, dass Sie immer wieder kommen. Es ist auch Ihre Zeit, in der Sie einen Eindruck von der Kita, den P√§dagogInnen und dem ganzen Ablauf bekommen k√∂nnen.

3)

Wie viele Kinder sind in einer Gruppe?

Das variiert zwischen 17 und 25.

4)

Um wie viel Uhr kann ich mein Kind bringen, wann abholen?

Nach Absprache fr√ľhestens ab 7.00 Uhr und bis 17.00 Uhr.

5)

Muss mein Kind täglich 8 Stunden in den Kindergarten gehen?

Ihr Kind sollte den Gruppenalltag und die Besonderheiten miterleben k√∂nnen. Ein 8 Stunden Gutschein sieht eine Betreuung von mindestens 6 Stunden und einigen Minuten t√§glich vor. In der Regel erlaubt ein 8 Stunden-Gutschein Ihnen eher ein versp√§tetes Abholen durch Busversp√§tungen oder Arbeitsnotwendigkeiten und au√üerdem einmal einen Caf√© mit Freunden. Ausnahmen bed√ľrfen einer guten Absprache mit den P√§dagogInnen der Kindergruppe.

6)

Wie viele PädagogInnen sind in einer Gruppe tätig?

Je 3 P√§dagogInnen teilen sich in den Familiengruppen mit Teilzeitstellen den Arbeitstag von fr√ľh bis sp√§t auf. Bei den Sch√ľlis ist eine P√§dagogin besch√§ftigt.

7)

Rennen die großen Kinder die kleinen nicht öfter um?

Die Gro√üen entwickeln gro√üe Geschwindigkeiten.... aber da tun sich die Kleinen nichts, die auch schon mal mitten hinein in die Gro√üen krabbeln und diese dadurch in ihren Spielen ausbremsen. Grunds√§tzlich sind die Interessen so unterschiedlich lebbar, dass die Kinder sich nicht in die Quere kommen. Es ist eher die gegenseitige Neugier und Unterst√ľtzung, die sie zusammenbringt.

8)

Was ist Elternarbeit?

Inhaltliche Unterst√ľtzung unserer Arbeit. Interessensgem√§√üe praktische Arbeit wie z.B. in der K√ľche bei Krankheit zu helfen, Raumvorbereitung, Einkaufen, Vereinsmitgliedschaft.

9)

Werden die Kinder hier auf die Schule vorbereitet?

Ja!

11)

Wie oft und lange ist die Schatztruhe geschlossen?

Regelmäßig 3 Wochen in den Hamburger Schulferien im Sommer; zwischen Weihnachten und Neujahr; an bis zu 4 Organisations-/Konzept-Tagen im Jahr; an einem Betriebsausflugstag im Jahr und zur Abgeltung von Überstunden durch Schlafnächte und Kinderreisen an weiteren zwischen Team und Eltern besprochenen Tagen.

12)

Was gibt es hier zu essen?

Leckeres kindgem√§√ües Essen; vollwertig, vegetarisch √ľber 80% Bio-Nahrungsmittel, Gem√ľse, Getreide, Obst, Aufstriche, Rohkost, t√§glich frisch zubereitet. Viele Kinder und Eltern gehen morgens zum Men√ľplan der Woche und schauen, was es gibt.

13)

Kann ich Euch Medikamente geben, die mein Kind regelmäßig benötigt?

Grunds√§tzlich nicht. Kranke Kinder geh√∂ren nach Hause, denn ihre Aufnahmef√§higkeit ist k√ľrzer, Kita kann dann Stress bedeuten. ErzieherInnen, die Medikamente annehmen, handeln auf eigenes Risiko, sie sind nicht f√ľr Fehlverhalten versicherbar.

14)

Muss ich aktives Mitglied werden und was bedeutet das?

Sie m√ľssen nicht. Sie k√∂nnen sich den Verein anschauen und dann auch dabei bleiben, dass Sie nur F√∂rdermitglied (10 Euro pro Jahr) werden. Der Unterschied: Nur als eingetragen aktives Mitglied k√∂nnen Sie den Vorstand w√§hlen und gew√§hlt werden. Der ehrenamtliche Vorstand f√ľhlt sich durch Mitgliedschaft wertgesch√§tzt.

Grunds√§tzlich erwarten wir von Menschen, die ihre Kinder vertrauensvoll zu uns geben, eine unterst√ľtzende Haltung dem Verein die Schatztruhe e.V. gegen√ľber.
SchŁlergruppe
Gruppe Fledermšuse
Gruppe RegenwŁrmer
Gruppe Biber